Mittwoch, April 19, 2006

myspace - not my space

Herrjee..
Stunden habe ich nun sicher schon - zusammengenommen - damit verbracht mir Profile bei myspace.com anzuschauen. Aber irgendwie ist mir nicht wohl dabei. Es gibt so unfassbar viele Menschen auf dieser Erde, alle verschieden und jeder auf seine Weise besonders. Aber bei myspace ist einfach jeder unglaublich "hipp". Alle halten sie sich für unglaublich aufregende Menschen, sind künstlerisch veranlagt oder verkaufen sich als introvertierte Mysterien, die häppchenweise ihr Wissen, verpackt in kleine rhetorische Meisterwerke mit trivial-literaisch Nachgeschmack, ihren gierigen Lesern in den Rachen werfen.
Verkaufen können muss man sich - das ist es. Ich kann mich nicht gut verkaufen, daher bin ich auch hier gelandet, wo ich nicht nach Kriterien bewertet werde, die völlig überflüssig sind: Wie viele Freunde hat jemand, wie "aufregend" sind die Fotos der Person, usw. Ich mag es nicht, bewertet zu werden, auf Grund einiger Bilder im Internet. Ich möchte verstanden werden und das kann nur, wer sich mit mir und meinen Aussagen auseinander setzt. Aber wann versteht ein Mensch schon mal einen anderen?

Bei myspace.com und diesen tausend anderen Diensten geht man doch völlig unter! Nicht dass das beim bloggen viel anders wäre, aber hier kann ich doch viel individueller sein. Kann gestalten, verlinken, interessanten Artikel posten, usw. Und auch wenn es hier noch sehr karg aussieht, möchte ich in naher Zukunft auch selbst gemachte Fotos, Bilder von Arbeiten, Musik und Lyrik hier mit einfließen lassen. Alles mit dem Ziel, einem interessierten Leser etwas bieten zu können, nicht um die Aufmerksamkeit auf mich, die Person hinter diesem Blog zu lenken.

So long.